FALCO – DAS MUSICAL kommt 2017

Logo [C] Wolfgang Klauke, KLAUKE-PR

[Berlin/Passau]

Nach "FMA – Falco Meets Amadeus" und "Falco meets Mercury" und auch ab Oktober 2016 "Falco meets Queen" kommt 2017 nun eine weitere Ehrung des österreichischen Ausnahmekünstlers FALCO, der mit Songs wie "Rock Me Amadeus", "Jeanny" und "Titanic" Weltruhm erlangte:

[C] Marcel Klette via KLAUKE-PR
[C] Marcel Klette via KLAUKE-PR

FALCO – DAS MUSICAL 

… ist eine Hommage an das größte Genie der deutschsprachigen Pop/Rap-Geschichte und an einen der schillerndsten und extrovertiertesten Popstars der 80er Jahre. Durch seine Kompromisslosigkeit wurde er zur Ikone einer ganzen Generation. Falco sagte mal "Wer sich an die 80er erinnert, hat sie nicht erlebt."

Am 19. Februar 1957 als Hans Hölzel geboren, erreichte der als „Falco“ berühmt gewordene Musiker mit seiner eigenwilligen Kunstsprache aus Deutsch, Englisch und Wiener Dialekt Weltruhm. Die Hitsingle „Rock Me Amadeus“ erschien 1984 und schaffte es zwei Jahre später als einziger deutschsprachiger Song auf Platz eins der US-amerikanischen Billboard-Charts.

Zum 60. Geburtstag erscheint nun ein zweistündigen Live-Show, in deren Mittelpunkt die unzähligen Superhits der Poplegende stehen, Falcos Leben noch einmal auf die Bühne. Das Publikum erlebt dabei die Annäherung an die Kunstfigur Falco, aber auch die Abgründe und der tiefe Fall des Hans Hölzel sind Teil dieser packenden Musical–Biographie. Noch nie zuvor war man der größten Ikone der österreichischen Musikszene seit seinem Tod am 6. Februar 1998 so nah wie in dieser einzigartigen Neu-Inszenierung von Regisseur Peter Rein.

Verrückt und bildgewaltig, unterstützt durch schrille und extravagante Tanzeinlagen, umrahmt von kunstvollen Projektionen und Original–Videosequenzen will „FALCO – Das Musical“ einen tiefen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt Hans Hölzels alias Falco gewähren. Seine markantesten und seine größten Hits, von „Der Kommissar“ über „Jeanny“, „Out of the Dark“ bis zu seinem Welthit „Rock Me Amadeus“, werden dabei live interpretiert.  Für die Hauptrolle als Falco konnte Alexander Kerbst gewonnen werden.

Bereits nach Axel Herrig als Erstbesetzung, durfte er in „FMA – Falco Meets Amadeus“ den Falco spielen.

Schrill, dekadent, glamourös und völlig verrückt bietet „FALCO – Das Musical“ ein unvergessliches Showerlebnis der Extraklasse und ist zugleich eine tiefe Verbeugung und leidenschaftliche Hommage an Falcos Leben und Schaffen.

FALCO – 60. Geburtstag einer Legende
„Er war Superstar, er war populär. Er war so exaltiert, because er hatte Flair. Er war ein Virtuose, war ein Rockidol“… In diesen Versen geht es nicht um Österreichs Musiklegende Falco (sonst müsste es auch Popidol lauten), sondern um den österreichischen Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart. Aber ohne Frage passt die Beschreibung auch auf den am 19. Februar 1957 als Johann „Hans“ Hölzel in Wien geborenen Sänger selbst. 1978, in den zaghaften Anfängen seiner Karriere, entschloss sich Hölzel, künftig als „Falco“ Karriere zu machen. Die Idee dazu hatte er, als er im Fernsehen den DDR-Skispringer Falko Weißpflog beim Neujahrspringen der Vier-Schanzentournee sieht. Das ‚k‘ in Falko ändert er in ‚c‘, um damit auch international besser auftreten zu können. 1984 erscheint „Rock Me Amadeus“. Einen Song, den der eigenwillige Musiker nur „unter größtem Widerstand“ und auf „Druck seines Managements“ eingesungen hatte und der ihn 1987 zum Weltstar machen sollte. Bis heute gelang es außer Falco keinem Musiker, mit einem deutschsprachigen Lied Platz Eins der US-amerikanischen Billboard-Charts zu erreichen.

Mehr als nur einen Achtungserfolg erzielte Falco bereits drei Jahre zuvor. Mit „Der Kommissar“ (Erstveröffentlichung am 12. Dezember 1981) landete er 1982 europaweit in den Charts (unter anderem Platz Eins in Deutschland, Österreich, Italien und Spanien) und schaffte es in den US-amerikanischen Dance-Charts bis auf Platz 19. Nach seinem internationalen Durchbruch und einer Welttournee musste der Musiker zwischen 1988 und 1991 einige Rückschläge verkraften. Tourneen floppten und musikalisch vermochte er kaum Akzente zu setzen. Ab 1992 startete der „Falke“ erneut durch. Das Album „Nachtflug“ und die Single „Titanic“ waren mehr als ein Lebenszeichen, und auch auf den anschließenden Tourneen fanden die Fans zu Falco zurück. 1995 gelang ihm mit „Mutter, der Mann mit dem Koks ist da“ ein Song, der auch außerhalb der Techno-Gemeinde zum Hit avancierte. Falco arbeitete an einem neuen Album und veröffentlichte 1996 die Single „Naked“. Der Song erreichte in Österreich Platz vier, konnte sich in Deutschland aber nicht behaupten. Falco stellte daraufhin die Arbeit an dem Album ein. Ein Song des geplanten Albums, „Out Of The Dark“, wird erst Posthum zum Erfolg, denn am 6. Februar 1998, dreizehn Tage vor seinem 41. Geburtstag, stirbt Falco bei einem Autounfall in der Dominikanischen Republik.

„Hans Hölzel alias Falco war eine schillernde Persönlichkeit“, sagt Falcos ehemaliger Manager Horst Bork in seinem Buch „Falco – Die Wahrheit“ und erklärt: „Niemand wird es schaffen, Falcos Stellenwert in der Musikgeschichte zu schmälern, dafür hat er im Laufe seiner kurzen Karriere zu viel auf die Beine gestellt und zu hohe Maßstäbe gesetzt.“ Am 19. Februar 2017 wäre Falco 60 Jahre alt geworden – ein guter Anlass, um Falco, dem Superstar, dem Künstler und dem Menschen, noch einmal gebührend zu huldigen.

Ein kurze Anfrage an die PR ergab folgende Antworten

Frage:   
Worin unterscheidet sich FALCO – das Musical von FMA – mal von dem Charakter Amadeus abgesehen? Dort wurde schließlich auch das Leben von Falco begleitet …

Antwort: "FALCO – Das Musical" wird eine echte Musical–Biographie, die sich nicht nur mit den wichtigsten (musikalischen) Stationen seines Lebens befasst, sondern vor allem den Menschen Hans Hölzl und dessen außergewöhnliches Genie beleuchtet. Als tiefe Verbeugung vor Falco wird die Show von extravaganten Tanzeinlagen sowie Original-Fotos und -Filmsequenzen begleitet – in dieser Form ist eine Hommage an Falco noch nie da gewesen.

Frage:   Warum spielt Axel Herrig ( " FMA – Falco Meets Amadeus" , "Falco meets Mercury" ) nicht die Hauptrolle des Falco?

Antwort:  Mit Alexander Kerbst haben wir für uns die Idealbesetzung des  FALCO-Charakters gefunden. Er zählt zu den besten und talentiertesten Falco-Darstellern im deutschsprachigen Raum – und davon gibt es nicht viele. Mit seiner Authentizität, seinem Charme und seinem Talent bringt er exakt das auf die Bühne, was wir uns für "Falco – Das Musical" erwartet bzw. erhofft haben.

Tourdaten:

20.01.2017

DE

Füssen / Festspielhaus (Weltpremiere)

20 Uhr

21.01.2017

DE

Augsburg / Kongress am Park

20 Uhr

22.01.2017

DE

Ingolstadt / Festsaal

19 Uhr

24.01.2017

DE

Würzburg / CCW

20 Uhr

25.01.2017

DE

Aschaffenburg / Stadthalle

20 Uhr

26.01.2017

DE

Regensburg / Audimax

20 Uhr

28.01.2017

DE

Landshut / Sparkassen-Arena

20 Uhr

29.01.2017

DE

Karlsruhe / Konzerthaus

19 Uhr

31.01.2017

DE

Mannheim / Rosengarten

20 Uhr

01.02.2017

DE

Köln / Lanxess Arena

20 Uhr

03.02.2017

DE

Braunschweig / Stadthalle

20 Uhr

04.02.2017

DE

Bremen / Musical Theater

20 Uhr

05.02.2017

DE

Essen / Colosseum Theater

20 Uhr

07.02.2017

DE

Dresden / Messehalle 1

20 Uhr

08.02.2017

DE

Rostock / Stadthalle

20 Uhr

09.02.2017

DE

Magdeburg / Stadthalle

20 Uhr

10.02.2017

DE

Dortmund / Westfalenhalle 3A

20 Uhr

11.02.2017

DE

Düsseldorf / Capitol Theater

20 Uhr

12.02.2017

DE

Erfurt / Messehalle 1

19 Uhr

14.02.2017

DE

Bielefeld / Stadthalle

20 Uhr

15.02.2017

DE

Frankfurt / Alte Oper

20 Uhr

16.02.2017

DE

Kiel / Sparkassen-Arena

20 Uhr

17.02.2017

DE

Hamburg / Mehr! Theater

20 Uhr

18.02.2017

DE

Berlin / Admiralspalast

20 Uhr

19.02.2017

DE

Berlin / Admiralspalast

20 Uhr

21.02.2017

DE

Hannover / Theater am Aegi

20 Uhr

22.02.2017

DE

Osnabrück / OsnabrückHalle

20 Uhr

23.02.2017

DE

Münster / Congress Saal

20 Uhr

27.03.2017

DE

Rosenheim / Ku’Ko

20 Uhr

28.03.2017

AT

Salzburg / Arena Piccola

20 Uhr

29.03.2017

AT

Graz / Helmut-List-Halle

20 Uhr

30.03.2017

AT

St. Pölten / VAZ

20 Uhr

01.04.2017

AT

Wien / Stadthalle F

20 Uhr

02.04.2017

AT

Linz / Brucknerhaus

20 Uhr

04.04.2017

DE

Ravensburg / Oberschwabenhalle

20 Uhr

05.04.2017

DE

Ulm / CCU

20 Uhr

06.04.2017

DE

Passau / Dreiländerhalle

20 Uhr

07.04.2017

DE

Chemnitz / Stadthalle

20 Uhr

08.04.2017

DE

Altötting / Kultur- und Kongressforum

20 Uhr

09.04.2017

DE

Heilbronn / Harmonie

19 Uhr

11.04.2017

DE

Leipzig / Oper

20 Uhr

12.04.2017

DE

Kassel / Stadthalle

20 Uhr

13.04.2017

CH

Zürich / Kongresshaus

20 Uhr

15.04.2017

DE

Nürnberg / Meistersingerhalle

20 Uhr

16.04.2017

AT

Bregenz / Festspielhaus

19 Uhr

17.04.2017

DE

Bamberg / Konzerthalle

20 Uhr

18.04.2017

DE

Aachen / Eurogress

20 Uhr

19.04.2017

DE

Fulda / Orangerie

20 Uhr

20.04.2017

DE

Stuttgart / Liederhalle

20 Uhr

21.04.2017

AT

Innsbruck / Congress

20 Uhr

22.04.2017

DE

Singen / Stadthalle

20 Uhr

23.04.2017

DE

Freiburg / Konzerthaus

19 Uhr

24.04.2017

DE

Baden-Baden / Festspielhaus

20 Uhr

25.04.2017

DE

Saabrücken / Saarlandhalle

19 Uhr

Tickets unter
www.falcomusical.com
und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Original-Videos von Falco

Falco- Jeanny
https://www.youtube.com/watch?v=tuQLnwMEQQc

Falco-Rock Me Amadeus 1985
https://www.youtube.com/watch?v=RFWSyowtar4

Quelle:
mit Unterstützung von Wolfgang Klauke, KLAUKE-PR

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwölf + 20 =