Hörspiele: Die drei ??? dürfen wieder akustisch ermitteln und starten gleich mit zwei „neuen“ Abenteuern.

[Berlin|Hamburg]
Der 4. April war ein wichtiges Datum für alle Hörspielfans. Wieder als „Die drei Fragezeichen“ meldeten sich die drei Detektive aus der gerichtlich verordneten Zwangspause zurück. Wie sich das anhört und worum es geht, lesen Sie im nachfolgenden Artikel.

Logo - Quelle PR
Neue Cover
Quelle: Kühl PR

Aus „Die Dr3i“ werden wieder „Die drei ???“
Aufgrund eines Lizenzstreits rund um die drei Detektive, musste die Hörspielreihe „Die drei ???“ vor gut drei Jahre in „Die Dr3i“ umbenannt werden. Dies spaltete die Fangemeinde in zwei Lager: Die einen hielten an den Klassikern fest und boykottierten die „neue“ Serie – die anderen gaben der Reihe eine Chance, hatten sich doch nur der Namen und nicht die vertrauten Sprecher geändert. Unter dem Namen „Die Dr3i“ entstanden 8 Hörspiele.

Nach Einigung der Streitparteien Sony/BMG (Hörspiele) und dem KOSMOS-Verlag (Bücher), wird es nun wieder drei Fragezeichen-Hörspiele geben. Zwei neue Folgen der Serie liegen bereits vor, die aber noch vor dem Rechtsstreit produziert wurden. Als Sprecher agieren, wie gewohnt, Olivier Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andereas Fröhlich

Erste Eindrücke
Das kommt einem vertraut vor: Das CD-Cover gleicht dem bereits erschienenen Buch und die drei Fragezeichen sind auch wieder drauf. So wie es die Fans seit mehr als 25 Jahren gewohnt sind. Nun aber zu den neuen / alten Folgen.

Anzeige

Folge 121: „Spur ins Nichts“
Klappentext
Justus sitzt in der Falle! Orientierungslos und ohne Erinnerung erwacht er in einer dunklen, kalten, verschlossenen Kammer. Wurde der Erste Detektiv entführt und in ein geheimes Versteck gebracht? Und wer ist der junge Mann, der mit ihm eingeschlossen ist? Kann er sich tatsächlich auch an nichts erinnern? Oder weiß er mehr, als er Justus verraten will? Die Drei ??? werden in einen höchst mysteriösen Fall verwickelt, in dem sie scharf kombinieren müssen, um dem Gegner auf die Spur zu kommen. Und dieser schreckt vor nichts zurück…

Verwirrung am Anfang
Im ersten Moment kommt etwas Verwirrung auf. Stand da nicht im Klappentext „Justus Jonas sitzt in der Falle“? Nun hörte man aber als erstes die Stimme von „Peter Shaw“. Dieser befindet sich aber ebenfalls in der geschilderten Situation – nur ein paar Türen weiter. Während der dritte Detektiv Bob Andrews fieberhaft nach seinen verschwundenen Kollegen sucht, befinden sich diese in einer ungewöhnlichen Situation: Alle beteiligten „glauben zu wissen was läuft“ nur die beiden Detektive zunächst nicht. Schnell werden aber die Zusammenhänge erkannt und der Fall gelöst. Wieder einmal etwas zu schnell.

Nicht ohne Kritik
Nach einem gut aufgebauten Spannungsbogen fällt dieser leider wieder viel zu schnell ab. Die Geschichte kommt so rasch zum Ende, dass man vor dem CD-Spieler sitzt und denkt „Wie, das war’s schon??“ Schade eigentlich.

Wer ist Jelena?
Kritik ist auch immer dann fällig, wenn die Macher einfach voraussetzen, dass Figuren aus früheren Folgen dem Hörer bekannt sind. Das trifft im vorliegenden Fall auf „Jelena“ zu, die Bob bei der Suche nach seinen beiden Detektivkollegen unterstützt. Nach gut drei Jahren sind sicher auch neue Fans hinzugekommen, die nicht unbedingt jede alte Folge kennen (Anm.d.Red.: Der Charakter Jelena tritt auch in den Folgen Die drei ??? „…und die Musik des Teufels“ (84), „und die Botschaft von Geisterhand“ (95), „…und die Toteninsel“ (100) auf). Hier hätte man vielleicht eine kleine Erklärung einbauen können.

„Spur ins Nichts“ ist mit Sicherheit keine starke, aber auch keine ganz schwache Geschichte. Vermutlich hat man daher auch gleich eine weitere Folge veröffentlicht. Zwar wurden Elemente aus einem früheren Fall übernommen, jedoch kann der Zuhörer der Handlung auch ohne dieses Hintergrundwissen folgen.

Anzeige

Folge 122: „Der Geisterzug“
Klappentext
Die Fahrt mit dem Museumszug hatten sich die drei Detektive aus Rocky Beach eigentlich gemütlicher vorgestellt. Doch spätestens im Eisenbahntunnel durch den Black Mountain vergeht den Freunden die Ausflugslaune. Die Durchfahrt wird aufs Gruseligste boykottiert. Natürlich glauben die Drei ??? kein Wort von der Spukgeschichte, nach der verunglückte Arbeiter ihr geisterhaftes Unwesen im Tunnel treiben sollen. Doch um herauszufinden, wer tatsächlich hinter den üblen Machenschaften steckt, bleiben Justus, Peter und Bob nur wenige Stunden…

Der Klassiker
Zu dieser Folge braucht man eigentlich nicht viel zu sagen, sie ist die typische „Drei ??? Gruselgeschichte“ und erinnert an die gute alte ???-Zeit. In dieser Folge kommt erstmals wieder die „berühmt-berüchtigte“ Visitenkarte der Jungen zum Einsatz „Darf ich Ihnen einmal unsere Karte geben?“. Ein unterhaltsamer Plot, der aber auch – wie die vorherige Folge – überraschend schnell endet.

Fazit:
Alles in allem sind die vorliegenden Folgen doch ehr ein schwacher Neuanfang. Eine Soloveröffentlichung der Folge „Spur ins Nichts“ wäre wohl eine fatale Entscheidung gewesen. So holt aber „Der Geisterzug“ den Fan wieder aus seiner leichten Enttäuschung. Allerdings ist es wohl noch verfrüht anhand von drei Jahre alten Folgen Rückschlüsse auf kommende Produktionen ziehen.

??? + Dr3i = Das bessere Hörspiel?
Vielleicht übernimmt das Sprecherteam nach ihrem Ausflug als „Die Dr3i“ einiges an neuen Erfahrungen mit zu den drei Fragezeichen!? Das wäre sicher wünschenswert. Ganz so schlecht waren „Die Dr3i“ ja nicht. Beispielsweise war die Titelmelodie der Serie weitaus ohrenfreundlicher als die der „Drei ???“. Eine Adaption wäre überlegenswert.

Als nächstes werden die Folgen „Fußballfieber“ (123) und „Geister-Canyon“ (124) erscheinen.

Quelle:
Bildmaterial: Sony/BMG | Nina Kühl PR