US-Krimiautor Robert B. Parker gestorben

[Boston|Berlin]
Der amerikanische Bestsellerautor Robert B. Parker ist tot. Er verstarb am Montag im Alter von 77 Jahren in seinem Haus in Cambridge (Massachusetts, USA) an seinem Schreibtisch, dies berichtete die Zeitung „Boston Herald“ gestern unter Berufung auf Parkers Verleger. Über die Umstände seines Todes wurde noch nichts Genaueres bekannt. Es wird aber von einem Herzinfarkt ausgegangen.

Robert B.Parker
Quelle: Pendragon Verlag

Über den Autor
Robert B. Parker wurde 1932 geboren. Nachdem er einen M.A. in amerikanischer Literatur erworben hatte, war er fünf Jahre in verschiedenen Jobs als Texter in der Wirtschaft und in der Werbung tätig, danach kehrte er an die Universität zurück. 1971 promovierte er über die »Schwarze Serie« (Dashiell Hammett, Raymond Chandler, and Ross Macdonald) in der amerikanischen Kriminalliteratur. 1976 wurde Parker mit dem Edgar Allen Poe Award ausgezeichnete

Parkers Arbeit
Der Krimiautor Robert B. Parker galt als literarischer Erbe von Raymond Chandler und Dashiell Hammett und hat über 40 Romane und Sachbücher verfasst.

Seine Romane drehten sich hauptsächlich um den Bostoner Privatdetektiv Spenser. Neben Spenser schuf Parker aber auch die Privatdetektivin Sunny Randall und den Kleinstadtcop Jesse Stone. Romane aus der Spenser- und Jesse Stone Serie wurden für das Fernsehen verfilmt und waren auch in Deutschland zu sehen.

Parker der „Erbe“ Chandlers
Eine große Ehre wurde Parker im Jahre 1989 zuteil. Offiziell von Raymond Chandlers Nachlassverwalter autorisiert, schrieb er den bis dato unvollendete Roman des Privatdetektivs Philip-Marlowe „Einsame Klasse“ (engl. Poodle Springs) zu Ende. 1991 erschienene dann der neuverfasste Roman „Tote träumen nicht“ als Fortsetzung des Chandler-Klassikers „Der große Schlaf“

Die deutschen Übersetzungen vieler Parker-Romane sind bei Ullstein, Goldmann und aktuell im Pendragon Verlag erschienen.

Weiterführende Informationen:
www.robertbparker.net
de.wikipedia.org/wiki/Robert_B._Parker
www.robertbparker.de

Quelle:
Boston Herald/Pendragon Verlag
Bild: Pendragon Verlag PR